ARAGONIEN

Goya und Zaragoza (1746-1775). Seine aragonesischen Wurzeln


Zaragoza, die Hauptstadt der Autonomen Region Aragón beherbergt bis zum 28. Juni die Ausstellung "Goya und Zaragoza (1746-1775), die sich mit den aragonesischen Wurzeln des Künstlers beschäftigt. Sie vereint die meisten Werke von Francisco de Goya aus den Jahren vor 1775, bevor er Modelle für die königliche Teppichmanufaktur Santa Bárbara in Madrid entwarf und später zum Akademieprofessor ernannt wurde.

Die Ausstellung konnte mit der unschätzbaren Hilfe des Nationalmuseums Prado wie von Privatsammlern und Institutionen realisiert werden, die Bilder Goyas zur Verfügung stellten, von denen einige erstmalig der Öffentlichkeit zugänglich sind.
 
Francisco de Goya y Lucientes, einer der größten Meister in der Geschichte der Malerei, erblickte 1746 in Fuendetodos, einem kleinen Dorf in Aragón, das Licht der Welt. Seine beeindruckende Laufbahn führte ihn durch diverse Länder, doch auch in seiner Heimat hinterließ er zahlreiche Beispiele seines künstlerischen Talents. In Zaragoza verbrachte Francisco de Goya seine Lehrzeit als Maler. Die Erfahrungen, die er als Jugendlicher in der Stadt am Ebro machte, sein dortiges Kunststudium, seine Lehrer und Freunde beeinflussten ihn und sein Schaffen das ganze Leben lang. Seine Arbeiten aus dieser Zeit sind daher die wichtigste Grundlage für die Analyse des Künstlers und sein malerisches Werk.

Das Goya-Museum - Sammlung Ibercaja beherbergt insgesamt 500 Werke, von denen 39 Neuzugänge sind. In der Sammlung stechen insbesondere 15 Werke und die vollständigen Drucksammlungen des Malers hervor. Sie werden von Arbeiten früherer, zeitgenössischer und späterer Künstler begleitet, um eine historische Lesart und Einordnung von Goyas Beitrag zur Kunstgeschichte zu ermöglichen.

Goya Museum. Sammlung Ibercaja
C / Espoz y Mina, 23
Zaragoza
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 bis 14h Uhr und 17 bis 21 Uhr.
An Sonn- und Feiertagen von 10 bis 14 Uhr.
Eintritt frei.
http://museogoya.ibercaja.es/exposiciones.php

 

Air Horizont - Neue Flugverbindung von München nach Zaragoza
Die neue aragonesische Fluglinie Air Horizont wird ab dem 15. Mai Zaragoza mit München verbinden. Zweimal wöchentlich wird die neue Strecke operiert:

  • Abflug München: Montags und Freitags 11.40 Uhr, Ankunft Zaragoza: 14 Uhr
  • Abflug Zaragoza: Montags und Freitags 08.15 Uhr, Ankunft München: 10.40 Uhr


Der Preise für den Flug in die bayrische Landeshauptstadt beginnt pro Strecke bei 59 Euro für die Economy Class; bei 160 € für die Klasse Economy Plus und bei 180 € für die Business Class Die Beförderung für ein Gepäckstück sowie eine Erfrischung an Bord mit einfachem Catering sind im Preis  eingeschlossen.

Das Fluggerät von Air Horizont ist eine Boeing B737-400, die eine Kapazität von 162 Plätzen aufweist. Die Flugzeit der „Corona de Aragón“ beträgt 2 Stunden und zwanzig Minuten.


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz