ANDALUSIEN

Stadtführungen durch den Park María Luisa in Sevilla


Kostenlose Führungen durch den Maria-Luis Park in Sevilla, der zu den schönsten  Parkanalgen der Welt zählt, werden noch bis Mai von extra ausgebildeten Spezialisten angeboten. Für Interessenten stehen drei jeweils 90 minütige Rundgänge zur Auswahl. Eine allgemeine Führung durch den Park findet jeden Montag bis Freitag um 11.30 Uhr statt. Zweimal in der Woche steht die Verbindung des Parks zur Literatur auf dem Programm und auf Anfrage wird eine „Folklore-Route“ angeboten. Treffpunkt ist der Informationsstand des Parks „Glorieta Luca de Tena“ neben der Plaza de España hinter der Skulptur von Aníbal González in der Av. Rodríguez Caso.
 
Der "Parque de María Luisa” war ein Geschenk der Infantin María Luisa Fernanda de Borbón und Herzogin von Montpellier an die Stadt Sevilla im Jahr 1893. Sein üppig bewachsener, trapezförmiger Grundriss wird von Alleen und  Promenaden durchzogen, die sich an runden Plätzen mit Springbrunnen und Statuen kreuzen und die den Park zu einem wahren Freilichtmuseum machen. Die lauschigen Plätze Gustavo Adolfo Bécquer, Hermanos Quintero und Infanta María Luisa, der Löwen- und Froschbrunnen, sowie der Lotus- und Ententeich sind bei Spaziergängern, Liebespaaren und Besuchern aus nah und fern besonders beliebt: Aber es macht auch Spaß, den Park in einer Pferdekutsche zu durchqueren, denn eine solche Fahrt verleiht das Gefühl von Naturverbundenheit, Frieden und Vornehmheit. Beim Genuss der traumhaften Gartenanlage im Herzen der historischen und denkwürdigen Stadt Sevilla lässt sich vortrefflich der Charme der Romantik wiederentdecken. 

Die Sentimental Journey durch Sevilla beginnt unterhalb der Giralda, wo zahlreiche buntbemalte Pferdekutschen aufgereiht sind und für mindestens eine Stunde lang vermietet werden. Nachdem man es sich in der Kutsche bequem gemacht hat, beginnt die Rundfahrt durch die Straßen des Zentrums. Im leichten Trab kann man einige der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Sevillas bewundern, die entlang des Weges liegen, wie etwa die Stierkampfarena La Maestranza und den Goldturm, zu denen der Kutscher kundig Auskunft erteilt.

In den Park gelangt man durch das sogenannte Jerez-Tor, direkt neben dem aristokratischen Gebäude des Hotels Alfonso XIII. Als Erstes nimmt man den betörenden Duft von Orangen wahr, dann taucht man in einen Ort ein, an dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Magnolien, Palmen, Rosen und gepflegte Büsche schaffen in diesem Garten eine einzigartige Atmosphäre, der einst im Besitz der Königlichen Familie war und heute einer der beliebtesten Parkanlagen Spaniens ist.

Die majestätische Plaza de España ist der erste Haltepunkt innerhalb des Parks. Die monumentale Anlage, die als Kulisse für viele Szenen des Films „Lawrence von Arabien“ diente, steht im Gegensatz zur Gelassenheit der Umgebung und zur schlichten Natürlichkeit der Pferde, die hier ausruhen und ihren Durst löschen.

Klassische Etappen während der Rundfahrt, die stets vom Schatten der Bäume und dem Geplätscher der Brunnen begleitet ist, sind zum einen die Plaza de América, an der es Tradition ist, Halt zu machen und die Hunderte von weißen hier heimischen Tauben zu füttern, und zum anderen der dem sevillanischen Dichter Gustavo Adolfo Bécquer geweihte Platz, Symbol der romantischen Literatur Spaniens.

Anmeldungen für die Führungen durch den Park Maria Luísa:
Email: turparquemarialuisa@gmail.com
Tel. Distrito Sur: 0034- 955 472 580
Informationsstand Glorieta Luca de Tena;
Öffnungszeiten Montags bis Freitags von 10 Uhr bis 15 Uhr


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz