GALICIEN

Neue touristische Züge für Galicien


Abwechslungsreiche Zugfahrten durch die beeindruckenden, immergrünen  Landschaften Galiciens bereichern das Tourismusangebot der Region im äußersten Nordwesten Spaniens.

Eine der großen Neuerungen in diesem Jahr stellt der erweiterte Fahrplan des Al-Andalus Express dar, der zum ersten Mal in seiner Geschichte die spanische Hauptstadt mit Santiago de Compostela, dem Ziel des Jakobswegs, verbindet. Der geräumigste Luxuszug der Welt rollt einmal im Juli und ein weiteres Mal im August von Madrid aus in Richtung Santiago de Compostela.

Darüber hinaus wurden zwei neuen Routen in das Streckennetz der insgesamt sieben touristischen Züge Galiciens aufgenommen.

Der sogenannte „Thermal- und Nordwegzug“, verkehrt zwischen A Coruña und Lugo auf der Nordroute nach Santiago. Reisende haben Gelegenheit, die drei  Schlüsselelemente des galicischen Tourismus kennenzulernen: das Wellness-Angebot, den Jakobsweg und das Kulturerbe der Menschheit". Die Reisenden kommen in den Genuss der Thermaleinrichtungen des Spas von Guitiriz; sie folgen den Spuren der Pilger auf dem Camino del Norte, der im vergangenen Jahr  zum UNESCO Weltkulturerbe deklariert wurde  und entdecken in Lugo die römische Vergangenheit der Stadt, die bereits seit dem Jahr 2000  zum Weltkulturerbe gehört.

Der touristische Zug „Lamprea und Condado“ entlehnt seinen Namen zwei gastronomischen Spezialitäten Galiciens, dem Neunauge, auf Spanisch Lamprea, und dem D.O. Wein Condado. Der Zug beginnt seine Fahrt in Santiago de Compostela und bringt die Besucher an das Ufer des Flusses Minho. Dort erleben sie aus erster Hand  ethnographische Besonderheiten, die in Zusammenhang mit dem Vorkommen des Neunauges stehen. Unterbrochen wird die Reise durch eine Besichtigung des Landguts Pazo de Lourizán und einen Stopp in Pontevedra, wo die Reisenden zu Mittag essen.

In diesem Sommer sind zudem die touristischen Züge in Betrieb, die die in- und ausländischen Gäste bereits im vergangenen Jahr zu weiteren Highlights Galiciens gebracht haben:  zu den Leuchttürmen zwischen Ferrol und Ribadeo; zu historischen Herrenhäusern und Gartenanlagen zwischen Ribadeo und Ferrol und zu den fünf galicischen Weinanbaugebieten mit eigener Ursprungsbezeichnung.

Das Angebot wird um  ein weiteres Jahr durch den Pilger-Zug, die Spa-Route und den Galicien Rail Pass ergänzt, durch den  man das Camino de Santiago-Gefühl auf Schienen erleben, die galicischen Thermalbäderkuren und viele weitere Attraktionen  Galiciens bequem mit dem Zug er-fahren kann.

http://www.turismo.gal/portada?langId=de_DE


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz