KATALONIEN

Mit neuester Technik auf mittelalterlichen Routen durch den Landkreis La Seu d’Urgell


Die Gemeinde La Seu d’Urgell in den katalanischen Pyrenäen hat drei verschiedene Routen ausgearbeitet, um das mittelalterliche Potential der Hauptstadt der Region Alt Urgell bekannter zu machen. Sie können auf der neuen Website www.aseumedieval.com heruntergeladen werden. Das Portal bietet den Touristen die Möglichkeit, anhand von Landkarten und Texten in fünf Sprachen, darunter auch Deutsch, einfach und schnell zu umfassenden Informationen über das Mittelaltererbe des alten Bischofsitzes zu gelangen.


Durch 25 gut dokumentierte Videos und virtuelle Bilder werden die Zuschauer in eine mittelalterliche Umgebung versetzt. Darüber hinaus liefern Podcasts die nötigen Informationen zu jeder einzelnen Sehenswürdigkeit. Die Seite wird zum Audio-Guide, mit Hilfe dessen der Reiseroute im Detail gefolgt werden kann.

Im Mittelalter war La Seu d'Urgell ein politisches, wirtschaftliches und religiöses Zentrum sowie ein strategischer Kommunikationsknotenpunkt, von dem aus ein großer Teil der Pyrenäen kontrolliert wurde.

Um die Geschichte und das Erbe von La Seu zu verstehen, bieten sich die drei neuen touristischen Routen an.

Die Route „Historisches Zentrum“, die zur Informationserweiterung mit 28 QR-Codes ausgestattet ist, führt zum Herzstück von La Seu, der einzigartigen romanischen Kathedrale Santa Maria aus dem zwölften Jahrhundert; zum Diözesanmuseum, wo der "Beatus" aufbewahrt wird, einem außergewöhnlichen, mit Miniaturen verzierten Manuskript aus dem 10. Jahrhundert; zur Kirche Sant Miquel aus dem 11. Jahrhundert; zum Ermengol-Interpretationszentrum für die Alltagsgeschichte der Bevölkerung von La Seu; zur Plaza del Deganat; dem Bischofspalast aus dem 14. Jahrhundert; dem Alten Markt sowie zu den Kirchen Sant Domènec und Sant Agusti.

Die Route „Neue Stadt“ führt die Touristen durch den Teil der Stadt, der im neunzehnten Jahrhundert und während des zwanzigsten Jahrhunderts über den alten mittelalterlichen Kern hinauswuchs. Dort sind besonders interessant der Paseo Joan Brudieu, der Park Valira sowie der Segre-Olympia-Park.

Auf der dritten Route „Castellciutat“ gelangt man zu der gleichnamigen Befestigungsanlage, die La Seu d'Urgell umgibt und vor Angriffen schützen sollte. Sie besteht aus einem Gebäudeensemble wie dem Solsona Turm, der Zitadelle und der Burg aus dem 17. Jahrhundert, das aus wehrtechnischer Sicht besonders interessant ist.

www.turismeseu.com
www.laseumedieval.com


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz