BARHOPPING MIT KOSTENLOSEM TAPAS-GENUSS


Tapeo ist die spanische Version von Bar-hopping, bei der man mit einer Gruppe von Freunden von Bar zu Bar zieht, ein Glas Wein oder Bier trinkt und dazu einige Tapas verspeist, die den Magen nicht unnötig belasten, aber gleichzeitig eine gute Grundlage für den Alkoholgenuss darstellen. Je nach Region oder Etablissement wird statt Vino und Cerveza Cava, Sherry oder Fino bevorzugt. Die kleinen leckeren Begleiter werden aber auch hierzu gereicht.

Auf einer Tapas-Tour lassen sich vortrefflich die spanische Kultur sowie der Charme der zahlreichen Bars und Tavernen erleben. Die Appetithäppchen sind eine vielfältige und exquisite Auswahl der einheimischen Gastronomie. Sie ermöglichen verschiedene Gerichte in kleinen Mengen zu probieren und so das verführerische Angebot, das auf der Theke feilgeboten wird, zu sehr erschwinglichen Preisen und manchmal sogar gratis zu genießen.

So können sich manche Städte in Spanien rühmen, dass die amuse-gueules in vielen Bars und Kneipen kostenlos oder zu einem minimalen Preis zum Getränk serviert werden.

Dies ist etwa im studentisch geprägten Granada der Fall, wo es die größte Kneipendichte in ganz Spanien geben soll. In nahezu jeder Bar der Stadt werden kleine oder auch größere Snacks gratis zum Getränk serviert. Besonders prädestiniert für einen Kneipenbummel ist die Zone um die Stierkampfarena oder das Stadtviertel Realejo. Aber auch die Straßen Elvira, Gonzalo Gallas oder Navas laden zur Tapas-Degustation ein.

Ähnlich verhält es sich in Almeria. Bei einem Bummel durch die Straße Las Cuatro Calles erwarten den Besucher eine ganze Reihe von Bars, die beim Getränkeverzehr großzügige Tapasportionen kostenlos oder zu einem geringen Entgelt von ca. zwei Euro anbieten. Das Altstadtviertel ist für das Tapeo wie geschaffen und die Besucher sollten sich eine Portion Patatas Bravas in einer der authentischen Kneipen nicht entgehen lassen.

Auch Badajoz in der Extremadura kann als Stadt des Aperitifs bezeichnet werden Selbst wenn es möglich ist, überall in der Stadt eine Gratis-Tapa zu genießen, sind drei Zonen besonders lohnenswert: Valdepasilllas, San Roque und Santa Maria de la Cabeza. Dort werden zu niedrigen Preisen großzügige Appetizer serviert, wie etwa  Patas fritas, Hühnerschenkelchen oder kleine Teigtaschen.

Im kastilischen León besteht seit langem die Tradition kostenloser und reichhaltiger Tapas, wenn man ein “Kurzes”, wie ein kleines Bier tituliert wird, oder einen Wein bestellt. Wenn man davon spricht, ein Bier trinken zu gehen, ist das oft gleichbedeutend mit Essen zu gehen. Und dies gilt vom Zentrum bis hin zu den Außenbezirken. Am beliebtesten sind die Zonen im Romantischen Viertel oder im Barrio Húmedo.

Wer im galicischen Vigo ein Glas des köstlichen Albariño trinkt, erhält häufig eine Portion frische Muschel im eigenen Sud dazu. Eine frische Brise weht stets durch die Hafenkneipen der Zone von Bouzas, wo die Tapas je nach Jahreszeit variieren. Dort kann man sich im Herbst an frischen Pilzen laben. Sonst erfreuen reichhaltige Nudelportionen oder Chips den Gaumen der Kneipengänger.

Es gibt noch viele weitere Städte und Ortschaften, die die Tradition der Gratis-Tapas aufrecht erhalten. Spanienurlauber werden ihre eigene Auswahl an Tapas und die Attraktivität dieser anregenden Kombination kleiner kulinarischer Genüsse entdecken, die jeden Geschmack zufrieden stellen und für alle Geldbeutel erschwinglich sind.
 
http://www.spain.info/de/reportajes/las_tapas_sabores_de_lujo_para_todos_los_paladares.html


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz