MADRID

Im Erdbeerzug nach Aranjuez


Die schönen Klänge des Gitarrenkonzerts von Aranjuez, das aus der Feder des spanischen Komponisten Joaquín Rodrigo stammt, sind weltweit bekannt. Doch nur recht wenige Touristen wissen, dass die Gegend um Aranjuez ein El Dorado für Erdbeerliebhaber ist. Dort wachsen zahlreiche verschiedene Sorten der köstlichen Früchte, die von den Haute-Cuisine–Köchen Madrids bevorzugt für ihre Dessert-Kreationen verwendet werden.

Wesentlich berühmter als die Erdbeeren sind die als königlicher Lustgarten konzipierten Gärten von Aranjuez. Das stimmungsvolle Gelände in der fruchtbaren Niederung des Tajo liegt nur knapp eine Stunde von Madrid entfernt. Es ist übersät mit Brunnen, Skulpturen und hundertjährigen Bäumen, die den Glanz der spanischen Monarchie vor Augen führen. Im 17. und 18. Jh. war Aranjuez, dessen Kulturlandschaft von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, ein Ort der Ruhe und der Lustbarkeiten für den spanischen Hof.

Wer die traumhafte Gartenanlage auf eine besonders unterhaltsame Weise kennenlernen möchte, kann eine Fahrt dorthin mit dem historischen Erdbeerzug unternehmen, der Kindern als auch Erwachsenen gleichermaßen Spaß macht. Die Bahnlinie wurde 1851 eingeweiht und ist damit die zweitälteste ganz Spaniens. An Bord des „Tren de la Fresa“, wie der Erdbeerzug auf Spanisch heißt, kann man nachempfinden, wie sich das Zugfahren zur damaligen Zeit gestaltete. Auf der einstündigen Reise in Holzwagons, die Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts restauriert wurden und für eine sehr gemütliche Atmosphäre sorgen, gibt es ausreichend Gelegenheit, die berühmten Erdbeeren von Aranjuez zu probieren. Sie werden von charmanten, historisch gekleideten Zugbegleiterinnen serviert. Am Ziel angekommen bringt ein Touristenbus die Fahrgäste entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die im 16. Jahrhundert ein beliebter Erholungsort der spanischen Könige war, zur Kulturlandschaft von Aranjuez.

Die Reise, die in diesem Jahr ihr 33-jähriges Bestehen feiert, wartet in diesem Jahr mit vier verschiedenen Routen zu unterschiedlichen Preisen auf. Zur Auswahl stehen eine geführte Besichtigung des Königlichen Palastes und der Eintritt in das Museum der Königlichen Prunkschiffe, wo man eine bedeutende Sammlung an Booten der Monarchen bewundern kann. Die zweite Option besteht aus einer Führung durch die Gärten des Prinzen und der Insel sowie einer Flussrundfahrt auf dem Tajo an Bord des Touristenbootes von Aranjuez. Neu hinzu gekommen sind in diesem Jahr die Möglichkeit mit dem Touristenzug Chiquitrén die Altstadt von Aranjuez wie auch die spektakulären Gärten Jardin del Principe und Jardin de la Isla zu erkunden oder ohne Führung auf eigene Faust durch Aranjuez zu streifen.

Der Zug, der in diesem Jahr an allen Wochenenden in der Zeit vom 29. April bis 25. Juni sowie vom 23. September bis 29. Oktober verkehrt, startet am Bahnhof von Príncipe Pío. Die Preise liegen ja nach gewünschtem Aufenthaltsangebot in Aranjuez zwischen 23 und 30 € für Erwachsene; 9 und 15 € für Kinder.

http://www.renfe.com/ofertas/TrenFresa2017.html
http://www.spain.info/de/reportajes/el_tren_de_la_fresa.html


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz