EXTREMADURA

Innovative Sprachvermittlung in der Extremadura: Spanischkurse für Ausländer


Bei angenehmen warmen Herbsttemperaturen bietet sich ein Aufenthalt in der im äußersten Westen Spaniens gelegenen Autonomiegemeinschaft Extremadura ideal dazu an, die spanische Sprache zu erlernen, die eigenen Kenntnisse aufzufrischen oder zu erweitern.

Zu diesem Zweck offerieren die Sprachschulen in der Extremadura unzählige Möglichkeiten, neben dem reinen Spracherwerb die neu gewonnen Kenntnisse auch im Alltag praktisch anzuwenden. Auf diesem Weg erweist sich insbesondere die Universität Caceres als innovativ. Die Hochschule in der Weltkulturerbestadt bemüht sich zum Einen darum, den Sprachaufenthalt zu erschwinglichen Preisen für jedermann anzubieten und ihn zum Anderen nicht nur im linguistischen Sinn, sondern auch in Bezug auf die Praxisnähe und die Erweiterung der landeskundlichen Kenntnisse zu einem Erfolg werden zu lassen.

Wer an einem der Spanischkurse an der Universität teilnehmen möchte, kann hinsichtlich der Unterkunft zwischen der Unterbringung in einer Familie oder in einer Pension wählen. Für die Familienunterkunft spricht, dass die Schüler die gesamte Dauer des Kurses über in ein spanischsprachiges Umfeld eingebunden sind und sich wie von selbst die wichtigsten Wörter und Redewendungen aneignen können. Außerdem werden sie mit dem Lebensalltag einer spanischen Familie vertraut und mit Themen konfrontiert, die in der Gastfamilie gerade von Bedeutung sind wie etwa Berufswechsel, Ausbildung, Partnerschaft oder Freizeitgestaltung.

Für Sprachschüler, die es etwas weniger Familiennähe bevorzugen, aber auf den Kontakt zu Spaniern in der Unterkunft nicht ganz verzichten möchten, sind Pensionen empfehlenswert, die auf Anfrage auch von der Sprachschule vermittelt werden. Caceres verfügt über ein großes Angebot an komfortablen Gastzimmern in Privathäusern, die von aufmerksamen und freundlichen Gastgebern bewirtschaftet werden. Sprachschüler, die auf eine gehobenen Unterbringung Wert legen, sind in einem der wunderschönen alten Hotels von Caceres gut aufgehoben. Die Sprachschule der Universität arbeitet mit verschiedenen Hotels zusammen und vermittelt den Schülern Einrichtungen, die ihren individuellen Bedürfnissen gerecht werden.

Auch hinsichtlich des Unterrichtsangebots legt die Universität auf größtmögliche individuelle Betreuung der Schüler Wert. So werden Kurse der unterschiedlichsten Art und Dauer angeboten. Die deutschen Sprachschüler können wählen, ob sie Grundkenntnisse des Spanischen nur für den Urlaubsgebrauch erlernen möchten oder ob sie eine graduelle sprachliche Verbesserung auf mündlicher und schriftlicher Ebene anstreben.

Wer sich für die zweite Möglichkeit entscheidet, kann am Ende von aufeinander aufbauenden Kursen das international anerkannte Sprachdiplom DELE („Diplomas de Español como Lengua Extranjera“) ablegen, das mit dem englischen TOEFL-Test („Test of English as a Foreign language“) vergleichbar ist. Neben zweimonatigen Sommer-Spanischkursen können sich die Sprachstudenten aber auch für Kurse von nur einem Monat und Trimester-Kursen von 12 Wochen Dauer anmelden.

Der Spanisch-Unterricht an der Universität Caceres ist längst nicht nur auf die Klassenzimmer in der wunderschönen, alten Escuela del Magisterio im Altstadtkern beschränkt. Das Kursprogramm sieht Kochstunden vor, bei denen die Schüler etwa die in der Extremadura gängigen Gemüsearten und Käsesorten kennenlernen. Kinofilme, die intensiv vor- und nachbereitet werden, geben Einblick in die spanische Kunstszene. Gemeinsam unternehmen die Schüler mit ihren Lehrern Ausflüge auf das Land. Bei allen Unternehmungen fungieren die Lehrer nicht nur als Wissensvermittler, sondern auch als Ansprechpartner für Alltagsprobleme.

Wer Schule und Unterkunft auf das Engste miteinander verbinden möchte, kann einen Kurs in der Sprachschule Valentia in Valencia de Alcantara belegen, einem Ort ganz im Westen der Extremadura an der portugiesischen Grenze. Jeweils ein oder zwei Sprachschüler können im Haus ihres Lehrers wohnen und dort unterrichtet werden. Der Kurs mit Komplettverpflegung dauert eine Woche und enthält 20 Lektionen à 45 Minuten Unterricht. Er eignet sich besonders für Schüler, die aus privaten Gründen schnell und intensiv Spanisch lernen möchten, da sich der Lehrer optimal auf die Bedürfnisse seiner Schüler einstellen kann. Die Schule bietet außerdem Sprachkurse für Familien und Senioren an. Die Kurse dauern von einer bis zu vier Wochen für Senioren und ein bis zwei Wochen für Familien. Wenn das Wetter mitspielt, findet der Unterricht an einem Tag pro Woche im Freien statt. Kursteilnehmer der Sprachschule Valentia können sich auch auf interessante Ausflüge in die Natur freuen, denn Valencia de Alcantara liegt in der Sierra de San Pedro und damit in einem der artenreichsten Waldgebiete Europas. Bei gemeinsamen Wanderungen, die die Kontaktaufnahme zu den Mitschülern erleichtern, lernen die Schüler die Tier- und Pflanzenwelt ihrer Umgebung kennen. Hilfreich für das gemeinsame Kennenlernen sind auch die angebotenen Mal- oder Flamencokurse oder die „Ruta de las Tapas“, ein Kneipenrundgang durch die Bars von Valencia de Alcantara.

Quelle: http://www.stadtlandextremadura.de/mon_6_turismo_idiomatico.php


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz