DOKUMENTATION

Wintersport in Spanien – Teil II


Die Wintersportstationen der spanischen Pyrenäen – Modernstes Wintersport-Angebot, Traditionsreichtum und Schätze der Romanik

Über 440 Kilometer erstreckt sich die Gebirgskette der Pyrenäen im Norden Spaniens von Ost nach West mit mehr als 100 über 3.000 Metern hoch in den Himmel ragenden Gipfeln. Im spanischen, sonnenverwöhnten Teil dieser Bergkette finden Wintersportler das umfangreichste Angebot des Landes zur Ausübung Ihrer Lieblingsaktivitäten, sowohl hinsichtlich des alpinen wie auch nordischen Skisports. Modernste Infrastruktur, im Bereich des Wintersportswie auch hinsichtlich anderer Freizeitaktivitäten und ein abwechslungsreiches Après-Ski-Angebot stehen genauso zur Verfügung wie ein reiches kulturelles architektonisches Erbe und Traditionen, die die ursprünglichen Gebirgsdörfer der Region so reizvoll machen und das Skigebiet von vielen anderen modernen europäischen Wintersportzentren unterscheiden.

Wer nicht mit dem eigenen Auto anreisen möchte, dem bieten sich mittlerweile von Deutschland aus eine ganze Reihe von Direktflügen zu den Flughäfen von Barcelona, Gerona, Bilbao und Pamplona; und selbst von der spanischen Hauptstadt Madrid aus sind die Zentralpyrenäen in gut drei Stunden per Auto oder Hochgeschwindigkeitszug AVE über Huesca oder Lérida bequem zu erreichen.

Vierzehn Wintersportzentren, die sich auf den alpinen Skisport konzentrieren und zwölf Langlaufzentren verteilen sich über die gesamte Bergkette von den katalanischen Provinzen, Girona und Lérida im östlichen Teil über die Provinz Huesca in Aragón nach Navarra bis in die die baskische Provinz Guipuzcoa. Die wichtigsten dieser Zentren in den Zentralpyrenäen werden im Folgenden vorgestellt.

Die katalanischen Pyrenäen
Am besten per Flug zu erreichen über Barcelona oder den kleineren Flughafen von Gerona, bieten die katalanischen Pyrenäen mit Baqueira Beret im Arán Tal eine der bekanntesten Wintersportstationen Nordspaniens. Das Boí-Tal mit seinem relativ kleinen Wintersportzentrum Boí-Taüll verdient vor allem einen Besuch aufgrund seines von der UNESCO als Kulturgut der Menschheit deklarierten Ensembles romanischer Kirchen, die in den idyllischen Orten des Tals liegen. Vom Skiressort Escot dagegen erreicht man den mit zahlreichen Bergseen bestückten landschaftlich überaus reizvollen Aigüestortes Nationalpark.

Baqueira Beret und Bonaigua
Das bedeutendste Wintersportzentrum der katalanischen Pyrenäen, Baqueira Beret und Bonaigua erstreckt sich über die herrlichen Täler Val d’Arán und die nicht minder reizvollen Valls d’Aneù. Neben der wunderschönen Landschaft und dem Skierlebnis locken der Hauptort Vielha mit seinem Eispalast mit Schlittschuhbahn und die sehenswerten Dörfer Artiés, Salardú und Bossot mit ihren großartigen Bauwerken der Romanik und der typischen traditionellen Architektur der Region. Dank der relativ kalten Tage im November und dem Einsetzen kräftigen Schneefalls startete die Skisaison in diesem Jahr bereits Mitte November mit einigen Neuerungen, von denen die wichtigsten die Erweiterung der Produktion von Kunstschnee-Anlagen und einer umfangreichen Verbesserung der Pisten sind. Wer Lust auf ein besonderes Wintererlebnis hat, findet in Baqueira Beret ein attraktives Angebot zu Ausflügen mit dem Hundeschlitten.

Technische Daten:
Höhe: Max. 2.510 m, min. 1.500 m. Gefälle: 1.010 m
157 Skikilometer
Alpinski: 152 km davon auf insgesamt 105 Pisten: 6 grüne (5 km), 43 blaue (75 km), 39 rote (52 km) und 17 schwarze (20 km)
Langlaufpisten: 7 km
Snowpark, Slalom-Stadion und Ski-Kronos sowie eine Free-Ride-Zone.
Lifte: 35: 1 Gondel, 19 Sessellifte, 8 Schlepplifte und 7 Förderbänder;
Kapazität: 60.144 Personen/Stunde.
629 Schneekanonen
25 Skischulen mit 500 Skilehrern.
7.200 Betten in Hotels, Appartement-Anlagen und Ferienhäusern sowie ein umfangreiches Angebot an Hotels und Cafeterien runden das Angebot ab.
Informationen unter www.baqueira.es
Die Broschüre der Saison 2017/2018 mit Angaben zu Unterkunft, Skipass-Preisen und allen technischen Details findet man in englischer Sprache unter:
http://www.baqueira.es/pdf/folleto-temporada/folleto-temporada-en-1718.pdf

Boí Taüll Resort
Normalerweise begeistert das Val de Boí vor allem Kulturliebhaber, befindet sich hier mit dem Ensemble von 8 Kirchlein und einer Wallfahrtskapelle ein von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärtes absolutes Schmuckstück der Romanik. Die kleinen Dörfer im Tal locken daneben in ihrer Ursprünglichkeit und Originalität und der nahe Nationalpark von Aigüestortes mit seinen zahlreichen Bergseen und Dreitausendergipfeln entlockt Naturliebhabern so manchen Ruf des Entzückens und der Bewunderung. Im Winter bietet das Boí Täull Resort auf einer Höhenlage zwischen 2.751 und 2.020 Meter mit seiner nördlichen Ausrichtung nicht nur ideale Schneeverhältnisse, sondern moderne Einrichtungen für alles, was der Wintersportler benötigt.

Technische Daten:
Pistenkilometer: 45
Pistenanzahl: 43; davon 5 grüne, 4 blaue, 20 rote und 14 schwarze Pisten sowie 2 Strecken für Free-Ride.
Eine Piste exklusiv für Schlitten
Ein Snowpark mit 5 Bereichen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade
Liftanlagen: 11 (6 Sessellifte, 2 Schlepplifte und 3 Förderbänder. Beförderungskapazität: 15.770 Personen/Stunde
Schneekanonen: 205. 20,2 Pistenkilometer mit Kunstschnee. 21 Pisten
Eine Skischule mit mehr als 90 Lehrern und ein Schnee-Kindergarten für Kinder ab 2 Jahren.
Skipass: Preise Erwachsene zwischen 27 € (1/2 Tag) und 175 € (6 Tage). Jeder weitere Tag 27 €. Kinder: zwischen 24 € (1/2 Tag) und 129 € (6 Tage). Jeder weitere Tag 21 €.
Informationen im Internet unter:
https://www.boitaullresort.com/es-ES/estacion/mapa-de-pistas.aspx

Espot Esquí – Ein bevorzugtes Winterressort für erfahrene Skifahrer
Gleich am Eingang zum herrlichen Aigüestortes Nationalpark liegt mit Espot Esquí ein Skiressort, das besonders für erfahrene Skifahrer ein höchst attraktives Winterziel darstellt. Nur zwei Kilometer vom reizvollen Gebirgsdörfchen Espot verlaufen die nach Nordosten ausgerichteten Skipisten dort zwischen tief eingeschnittenen Tälern und schneebedeckten Pinienwäldern. Bekannt für die Schneesicherheit und gute Schneequalität – mehr als 60 Prozent der Pisten werden mit Kunstschnee präpariert – eignen sich drei der Pisten für internationale Wettkämpfe, was für das hohe Niveau des Skigebietes spricht. Aber auch Anfänger kommen im Bereich von 2.000 Meter Höhe auf ihre Kosten. Dort gibt es auch einen Spielpark für die Kleinsten, sodass die Eltern unbesorgt ihrer Wintesportaktivität nachgehen können.

Technische Daten:
Maximale Höhe: 2.500 m; Minimale Höhe: 1.500 m
Pistenkilometer: 25
Pisten insgesamt: 22, davon 2 grün, 10 blau, 6 rot und 4 schwarz.
Schneekanonen: 163; 15 km Kunstschnee-präpariert (66,6 %).
Liftanlagen: 6; davon 3 Sessellifte, 1 Schlepplift und 2 Förderbänder
Weitere spezielle Pisten:
1 Piste für Schlitten, 1 Piste für Schneeschuhe, 1 Tubbing-Piste, 3 Pisten für Boardercross sowie 7 weitere Routen für Skifahrer (5 km).
1 Stadion für sportliche Wettbewerbe
Schneepark für Kleinkinder, 3 Skischulen
3 Restaurants und Bars.
Weitere detaillierte Informationen zum Ressort sowie die aktuellen Preise für Forfaits in englischer Sprache unter:
http://www.espotesqui.cat/en/winter/resort/the-resort/

Informationen zu weiteren Skigebieten in den katalanischen Pyrenäen, wie Tavascán, das Vall de Nuría, Vallter 2000 oder Port Ainé in deutscher Sprache unter: www.visitpirineus.com/de/que-fer/ski-schnee/ski-alpin. Daneben verfügen die Katalanischen Pyrenäen mit dem Skigebiet Lles über ein ausgezeichnetes Territorium mit Loipen aller Schwierigkeitsgrade für Ski-Langläufer.

Die Wintersportgebiete in den Pyrenäen von Aragón
Die Pyrenäen von Aragón bilden das Zentrum des Gebirges auf spanischer Seite und stellen mit ihren weit mehr als hundert Dreitausender-Gipfeln den schroffsten und wildesten Teil der Pyrenäen dar. Insgesamt verfügen die Pyrenäen Aragóns über sieben Wintersportstationen für den alpinen Skisport und mit insgesamt 370 Ski-Kilometern über 30 % des gesamten Skiangebotes Spaniens, sowie über neun Stationen für Ski-Langläufer. Das Übernachtungsangebot umschließt 45.000 Betten in Hotels, Appartements und Ferienhäusern unterhalb der Pisten oder in der direkten Umgebung der Skizentren. Erreichbar sind die Wintersportorte der Pyrenäen von Aragón per Flug über Pamplona, Barcelona oder auch Madrid. Sowohl von der katalanischen als auch von der spanischen Hauptstadt aus erreicht man sie einfach per Mietwagen oder mit dem Hochgeschwindigkeitszug AVE über die Städte Huesca oder Lérida.

Wie die katalanischen Pyrenäen haben auch die Pyrenäen von Aragón einiges an kulturellen Highlights zu bieten, führt ein Teil des Jakobswegs, der über den Somport-Pass Spanien erreicht, über die Stadt Jaca bis nach Puente de la Reina in Navarra, wo er mit dem Hauptweg, dem Französischen Weg zusammenfällt. Zu den absoluten Highlights entlang der Strecke gehören zweifelsohne das ehemalige, in einen mächtigen Felsen gebaute Kloster von San Juan de la Peña unweit der Stadt Jaca und die Kathedrale von Jaca selbst, die zu den ältesten Bauwerken der spanischen Romanik gehört.

Candanchú
27 km entfernt von Jaca liegt das älteste Wintersportzentrum Aragóns, Candanchú. Die Skischule des Zentrums gehört zu den bedeutendsten in Spanien.

Technische Daten:
Maximale Höhe: 2.400 m
Minimale Höhe: 1.562 m
Pisten: 51, davon: 10 grüne, 12 blaue, 16 rote und 13 schwarze. Hinzu kommen 4 Free-Ride-Routen mit einer Gesamtlänge von 10,6 km von höchstem Schwierigkeitsgrad und 3 Parcours für Skilangläufer zwischen 2,5 und 7,5 km sowie ein Biathlon-Stadion, das bislang einzige in Spanien. .
Liftanlagen: 25, davon: 6 Sessellifte, 15 Schlepplifte und 4 Förderbänder
Kindergarten sowie eine Skischule
Informationen unter: www.candanchu.com

Astún
Gleich in der Nachbarschaft, nur vier Kilometer entfernt von Candanchú befindet sich die Wintersportstation Astún. Aufgrund ihrer privilegierten windgeschützten Lage in einem Tal quer zur Pyrenäenachse und ihrer Orographie gehört die Station schon zu Beginn des Winters zu den schneesichersten der Region. Auch Astún verfügt über Pisten jeden Schwierigkeitsgrades und eignet sich sowohl für Anfänger als auch absolute Experten des Skisports.

Technische Daten:
Maximale Höhe: 2.300 m
Minimale Höhe: 1.700 m
Pisten: 50 insgesamt, davon: 5 grüne, 18 blaue, 21 rote und 6 schwarze in einer Gesamtlänge von 40 km.
Hinzu kommen 10 Free-Ride-Strecken von hohem Schwierigkeitsgrad in einer Gesamtlänge von 10 km.
Liftanlagen: 15, davon 5 Sessellifte, 7 Schlepplifte und 3 Förderbänder mit einer Gesamtkapazität für 20.000 Personen/Stunde.
6 Restaurants mit unterschiedlichem Angebot an den Pisten.
Kindergarten und Skischule gehören ebenfalls zu den Serviceeinrichtungen der Skistation
Preise für Skipässe, Angebote für Pakete inkl. Übernachtung und weitere Informationen (auch in englischer Sprache) unter: www.astun.com

Cerler
Benasque, der Talort der Skistation Cerler im Osten der Pyrenäen Aragons gehört zweifelsohne zu den lebhaftesten und reizvollsten Orten der Pyrenäenregion Aragons. Das Àpres-Ski-Ambiente des Ortes ist bekannt und bei den Wintersportlern höchst beliebt. Mit dem größten Höhenunterschied aller Skigebiete in den Pyrenäen und umgeben von mehr als 60 Dreitausendern unter anderem dem Aneto, dem höchsten Pyrenäengipfel überhaupt, bietet Cerler mit seinen 81 Skikilometern ein unvergleichliches Panorama. Hier finden sich die meisten Gletscher der Pyrenäen, die einzigen Gletscher in Spanien überhaupt.

Technische Daten:
Maximale Höhe: 2.630 m
Minimale Höhe: 1.500 m
Pisten: 68, davon 9 grüne, 18 blaue, 26 rote, 15 schwarze sowie verschiedene Free-Ride-Strecken.
Liftanlagen: 19, davon 6 Förderbänder, 4 Schlepplifte und 9 Sessellifte mit einer Gesamtkapazität von 26.120 Personen/Stunde.
Schneekanonen: 375; 38 der insgesamt 81 Skikilometer sind mit Kunstschnee präpariert.
Erfahrenen Skifahrer, die eine besondere Herausforderung suchen, steht mit der Route „Safari 10.mil“ ein Abenteuer zur Verfügung, bei dem sie mithilfe eines Plans in einem Tag 10.000 Höhenmeter überwinden können, ohne eine Piste oder Strecke auch nur einmal wiederholen zu müssen.
11 Skischulen, Snowpark, Hundeschlitten und Àpres-Ski-Angebote, mehrere Routen für Ski-Langlauf und Skiwandern sowie für Schneemobile; Bereiche für Schlitten und Schneeschuhe
2 Schnee-Kindergärten mit Außen- und Innenbereich für Kinder zwischen 1 und 6 Jahren. Weitere Bereiche „Zonas Snowy“ für Kinder. Daneben erleben Kinder auf der „Zauberwald-Piste“, dem „Bosque Encantado“ ein ganz besonderes, sicheres kindgerechtes Skierlebnis.
Dazu verfügt Cerler über behindertengerechte Einrichtungen.
Preise für Skipässe, weitere Informationen und weitere Einrichtungen in der nahen Umgebung wie der Skatepark von Sahún auch in englischer Sprache unter:
https://www.aramon.com/en/cerler?_ga=2.198779112.672607396.1511358463-988757794.1511358463

Wintersportzentren im Valle de Tena: Formigal und Panticosa
Im Herzen der Pyrenäen von Aragón liegt das landschaftlich attraktive Tal Valle de Tena, mit seinen beiden Stauseen Lanuza und Búbal und typischen Gebirgsorten wie Sallent de Gallego, Panticosa, Lanuza oder kleinen pittoresken Dörfchen wie Sandiniés oder Tramacastilla. Das reizvolle Tal inmitten der Pyrenäenriesen lässt im Sommer das Wanderherz höher schlagen und bietet im, mit 176 km größten Skigebiet Spaniens, das die beiden Orte Formigal und Panticosa umfasst, im Winter zahlreiche Aktivitäten auch neben dem reinen Skisport: Ski-Langlauf und Bergtouren auf Skiern oder Schneeschuhen, Para-Gliding auch im Winter, „Toboganning“, nächtliche Schlittentouren nach einem Abendessen auf 1.900 Metern Höhe, Ausflüge mit dem Hundeschlitten. Hinzu kommen die Schneeparks für Freestyle- und Boardercross-Fans „Terrain Park“ in Formigal und der Fobas Park in Panticosa. Ein Skigebiet mit mehr als 50 % der Pisten auf hohem Niveau. Und wo sonst kann man das Wintersporterlebnis besser abschließen als mit einer entspannenden Massage oder dem Eintauchen ins Thermalwasser in einem Kurbad wie Baños de Panticosa, dessen Einrichtungen sich gleich in der Nachbarschaft der Wintersportorte Panticosa und Formigal befinden.

Technische Daten:
Maximale Höhe: 2.250 m
Minimale Höhe: 1.145 m
Pisten: insgesamt 147; davon: 14 grün, 34 blau, 52 rot und 42 schwarz sowie 5 Free-Ride-Routen und Snowpark.
Liftanlagen: 37; davon: 10 Förderbänder, 9 Schlepplifte, 17 Sessellifte und 1 Kabinenlift mit einer Gesamtkapazität von 50.005 Personen/Stunde.
Schneekanonen: 550 (47,4 % der insgesamt 176 Skikilometer mit Kunstschnee)
Skischule mit mehr als 200 Lehrern (Kurse auch in englischer und französischer Sprache).
2 Schneekindergärten (jeweils einer in Panticosa und Formigal).
17 Restaurants im Pistenbereich, das Höchstgelegene auf 2.000 Metern und umfangreiches Àpres-Ski-Angebot.

Weitere Informationen zu Forfaitpreisen, Angeboten und App zum Download auf Englisch unter: https://www.aramon.com/en/formigal

Weitere Zentren für Alpinski in Aragón finden sich in der Provinz Teruel mit Valdelinares und Javalambre, während die Bereiche für die Nordischen Disziplinen in Lina, Lizara, Gabardito, Fanlo-Valle de Vió, La Partacua, Griegos, Candanchú, Llanos del Hospital und Pineta liegen.

Informationen zu den spanischen Skigebieten auch unter www.spain.info


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz