ANDALUSIEN

Weihnachtszeit in der Provinz Malaga: Eine Welt voller Krippen


In der Kleinstadt Mollina, rd. 60 Kilometer von Malaga entfernt, wurde ein einzigartiges Krippenmuseum eröffnet, das die Herzen von weihnachtlichen Traditionsliebhabern höher schlagen lässt.

Auf einer Gesamtfläche von 5.000 m2 hat die Díaz-Caballero-Stiftung einen Raum geschaffen, in dem nicht nur andalusische, sondern auch internationale Krippen aufbewahrt und ausgestellt werden. Insgesamt sind über 60 Krippen zu sehen, zu denen 5.000 Krippenfiguren gehören. Sakrales wird mit Profanem verbunden. Neben der Heiligen Familie, Ochse und Esel, den Heiligen Drei Könige beleben Obstverkäufer, Fischhändler, Metzger, Wasserträger, Soldaten, Gladiatoren, Handwerker, Messerschleifer, Bauern und Hirten in allen Größen die kunstvoll arrangierten Krippenlandschaften.

Ausschlaggebend für die Entstehung des neuen Museums war ein Gefühl der Frustration, das die Mäzene angesichts der Tatsache übermannte, dass jedes Jahr künstlerische Krippenszenen von außerordentlicher Qualität zerstört werden mussten, da es ihren Schöpfern an Platz für die Lagerung mangelte.

Somit ist das Krippenmuseum nun zu einem Refugium für Krippenkunst und Tradition geworden. Die ursprüngliche Idee war, eine Ausstellungshalle von 150 Quadratmetern zu schaffen, um sechs für Spanien typische Krippenszenen zu beherbergen. Ein Besuch bei katalanischen Meisterschnitzern führte die Stiftungsgründer jedoch dazu, ihr Projekt zu erweitern und allgemein auf die Zusammenarbeit mit Liebhabern der Krippenkunst zu setzen. Durch deren uneigennützigen Einsatz gelang es der Stiftung, innerhalb von zehn Jahren eine Krippenausstellung mit Exponaten aus der ganzen Welt aufzubauen. Den größten Anteil daran machen Krippen aus Spanien und Italien aus, die eine lebendige und stark verankerte Krippentradition ihr eigen nennen können. Darüber hinaus können sich die Betrachter an exotischeren Stücken aus Ländern wie Indien, Tschechien, der Schweiz oder Österreich erfreuen.

Das Krippenmuseum besteht aus zwei Bereichen: Im Inneren des Museums können die kunstreich gestalteten Krippenlandschaften bewundert werden. Im Museumshof dokumentieren landwirtschaftliche Geräte, zwei Ölmühlen und ein typisches Bauernhaus das handwerkliche und künstlerische Brauchtum Andalusiens.

Das Museum bietet den Besuchern die Möglichkeit, Krippenszenen an ungewöhnlichen Orten wie dem "Römischen Theater von Cartagena", den "Favelas von Rio de Janeiro" oder in einer vom Krieg zerstörten Straße zu betrachten. Die Sammlung verteilt sich auf sieben Ausstellungssäle, in denen über zwanzig Dioramen - Schaukästen, in denen Szenen mit Modellfiguren und -landschaften vor einem oft halbkreisförmigen, bemalten Hintergrund dargestellt werden –, Krippenlandschaften und großformatige Krippen zu sehen sind, die einen eigenen Saal für sich beanspruchen. Ein Höhepunkt der Ausstellung ist eine 25 Meter lange Krippe von Vicente Rodriguez aus Puerto de Santa María, die alle acht Provinzen Andalusiens repräsentiert. Zu den monumentalen Krippen gehört auch ein Werk des Künstlers Antonio Bernal, die von 200 einzigartigen Figuren bevölkert wird. Eine kreisrunde Krippe mit einem Durchmesser von 10 Metern zeigt die biblische Geschichte von Adam und Eva bis zur Wiederauferstehung Jesu.

In der Eingangshalle werden die Besucher von einem imposanten Konstantinbogen begrüßt, der in Rom zum Gedenken an den Sieg Konstantins I. errichtet wurde. Er war der erste römische Kaiser, der den christlichen Glauben erlaubte. Dahinter eine Figur des sevillanischen Bildhauers José Ángel García de San Francisco de Asis, der als Schutzpatron der „belenistas“ gilt, wie die Krippenliebhaber auf Spanisch genannt werden. Er war es, der 1223 zum ersten Mal bei einer Weihnachtsfeier in Italien eine Krippenszene nachstellte.

Die Haupthalle wird von einer neapolitanischen Krippe aus der Hand des anerkannten Künstlers Claudio Mattei und vom Umzug der Heiligen Drei Könige des Bildhauers Joaquín Pérez beherrscht, der seinen Figuren ein Gardemaß von anderthalb Metern beimaß.

Ein eigener Saal ist der katalanischen Schule gewidmet. Darstellungen von beliebten Szenarien wie dem Löwenhof der Alhambra, der Kathedrale von Burgos oder des Römischen Theaters von Cartagena runden den Rundgang durch die spanische Krippenwelt ab, der für Touristen, Historiker und Kunstliebhaber jedweden Alters nicht nur zur Weihnachtszeit vergnüglich und interessant ist.

http://www.museodebelenes.com/


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz