KANAREN

El Hierro - Smart Island


Erste Insel mit kompletter WLAN-Abdeckung
Mit der Einweihung des ersten kostenlosen, flächendeckenden WLAN-Netzwerks auf den Kanarischen Inseln wurde die kleine Kanareninsel El Hierro am 18. März zum ersten Smart Island der Welt. Darunter ist eine Insel zu verstehen, die in der Lage ist, auf bestimmte Veränderungen von Verwaltungsparametern wie die Verkehrsüberwachung, Brandkontrolle, Trinkwasserbestände und Abfallbeseitigung „intelligent“ zu reagieren. Dafür ist ein intelligentes Informations-Management inklusive Sensorisierung und Datentransport erforderlich.

Das WLAN-Netzwerk verfügt über 26 Access-Points auf der ganzen Insel, die sich auf die drei Gemeinden der Insel, El Pinar, La Frontera und Valverde, verteilen. Es wurden touristisch attraktive Punkte ausgewählt, damit die Besucher der Insel ihre Erfahrungen im social web kommunizieren können. Bei ihrer Ankunft auf dem Flughafen von Valverde oder im Hafen La Estaca werden die Touristen anhand von Hinweisschildern auf die Verfügbarkeit der Access-Points hingewiesen.

Durch mobile Geräte haben Benutzer dank WLAN Zugang auf das Netz der touristischen Behörde der Inselverwaltung von El Hierro. Dort können sie die Anwendung „El Hierro te sigue“ herunterladen, wo alle freien WLAN-Punkte aufgelistet sind. Außerdem können sie im Internet surfen und alle Social Media nutzen, um ihre Erfahrungen auf der Insel mit ihren jeweiligen Kontakten zu teilen.

Im Einklang mit den Bestimmungen der Telekommunikationsmarktkommission (CMT), schließt die WLAN-Netzabdeckung Gebäude und Komplexe aus, die zu Wohnzwecken genutzt werden. Die Benutzer-Netzwerk-Geschwindigkeit ist auf 256 Kbps begrenzt.

Die 26 WLAN-Punkte sind auf Englisch, Spanisch und Deutsch ausgeschildert. Zum Netz gehören Pozo de la Salud, Faro de Orchilla, Erese, Echedo, La Maceta, Guarazoca, Arbol Garoé, El Mocanal, El Morcillo, Pozo de Las Calcosas, Cruz de los Reyes und der Mirador de Isora. Darüber hinaus verfügen weitere andere touristische Attraktionen wie La Restinga, Ermita de Los Reyes, Mirador de Bascos, La Puntas, Mirador de Tanajara, Mirador de Las Playas, das Ökomuseum Guinea-Lagartario, der Flughafen von Valverde und der Hafen von La Estaca über WLAN.

Die Tatsache, dass einige Gebiete der Insel weder Strom noch eine 3G-Abdeckung besitzen, bedingt den Einsatz von erneuerbaren Energien für das Funktionieren des WLAN-Netzes, wie im Fall von „El Julan“ und „Cala de Tacorón“.

In San Andreas und Sabinosa wurden die WLAN-Punkte an öffentlichen Plätzen eingerichtet. In Kürze wird der siebenundzwanzigste Punkt im Vulkanischen Dokumentationszentrum der Insel installiert. Um eine optimale Integration von Antennen, Kabinen oder Solarzellen in das Landschaftsbild zu erreichen, wurde zum Bau oder zur Verkleidung anstelle von Ziegelsteinen Vulkangestein verwendet.

Mit einem Durchmesser von nur knapp 50 Kilometern ist El Hierro eine Oase der Ruhe inmitten des Atlantischen Ozeans. Auf diesem von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärten Eiland erwarten die Besucher Naturschwimmbäder mit kristallklarem Wasser, das sich hervorragend zum Baden und Tauchen eignet, sowie enorme geschützte Waldgebiete im Landesinneren. El Hierro besticht durch seine Vielfalt. Die fast 100 Kilometer lange Küste ist schroff und von Klippen durchsetzt, bietet jedoch vereinzelt auch Buchten und natürliche Lagunen wie beispielsweise Charco Manso im Norden oder Charco Azul im Nordwesten.

Das klare und recht seichte Wasser nahe der Küste macht die Insel zu einem idealen Ziel für Tauchsportbegeisterte. Es stehen Tauchzentren und Schulen zur Verfügung, um erste Erfahrungen in diesem Sport zu machen oder seine Techniken zu perfektionieren, und es werden Tauchgänge an Stellen mit besonders interessanter Unterwasserwelt organisiert.

Auch für die Ausübung von Sportarten unter freiem Himmel eignet sich die Insel hervorragend: Paragleiten, Mountainbiking, Surfen, Höhlenklettern, Exkursionen, Abenteuersportarten... Die Gegensätze spiegeln sich in den verschiedenen Landschaften der Insel. Fruchtbare Felder und Weiden, Pinienhaine, subtropische Vegeta-tion und faszinierende Vulkangebiete wechseln sich im Landesinneren ab.

El Hierro ist die Kanarische Insel mit den meisten Vulkanen, insgesamt über 800. Einige von ihnen bestechen durch ihre Schönheit oder ihre Ausmaße.

El Hierro besitzt gute Schiffs- und Flugverbindungen. Auf dem nur wenige Kilometer von Valverde, der Hauptstadt der Insel, entfernt gelegenen Flughafen landen täglich Flugzeuge aus Teneriffa und Gran Canaria. Im Sommer bestehen für gewöhnlich auch Direktverbindungen nach La Palma. Regelmäßige Fährverbindungen gehen vom Hafen La Estaca aus nach Teneriffa und La Gomera.

www.minetur.gob.es
www.elhierro.travel


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz