ARAGON

Die Route der Bäume


„Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern; Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst.“ Wer dem Ratschlag des Zisterizensiermönchs Bernhard von Clairvaux Folge leisten möchte, hat in der ostspanischen Autonomiegemeinschaft Aragonien gute Gelegenheit dazu.

Durch die Provinzen Huesca, Zaragoza und Teruel zieht sich eine Route zu 191 einzigartigen Bäumen, die wegen ihres Alters, ihrer Größe oder ihrer Geschichte herausragen. Sie alle sind in dem Buch “Árboles de Aragón. Guía de árboles monumentales y singulares de Aragón” aufgelistet.

So zählt in Royera Nadal (Prov. Huesca) ein tausendjähriger Olivenbaum mit 8m Höhe und einem Durchmesser von 13,65 m zu den schönsten Bäumen von Hocharagonien. Er befindet sich in Privatbesitz, kann aber von der Strasse A 2205 500m vor der Einfahrt in den Ort Colungo betrachtet werden.

Von der Nationalstrasse N-330 in Richtung Teruel sind auf der Höhe von km 217 drei der höchsten Bäume Aragons zu sehen. Ein „Indiano“, wie die Amerika-Rückkehrer genannt wurden, pflanzte die außergewöhnlichen Bäume, eine Sequoia, ein Pinsapo, eine Zeder und eine Spanische Tanne, um seinen neu erworbenen Reichtum auch noch außen zu demonstrieren.

Auf dem Kalvarienberg von Alloza (Prov. Teruel) wachsen über 200 Zypressen, die mehr als 500 Jahre alt sind. Sie begrenzen den Weg zur Einsiedelei. Eine „Madre“ – „Mutter“ genannte, weit verzweigte Zypresse erreicht eine Höhe von über 15 Metern.

Auf der Plaza Almonacid de la Sierra (Zaragoza) hatten Schulkinder 1914 acht Platanen, zwei Maulbeerbäume und einen Ahorn gepflanzt, die heute monumentale Dimensionen erreicht haben. Um die majestätische Linde auf dem Rathausplatz von Benasque (Prov. Huesca) wird der berühmte Tanz „Ball de Benás“ am 30. Juni, dem Tag des Heiligen Martial, aufgeführtt. Und unter der Tanne „Pi de la Orden“ wurde in Fresneda (Prov. Teruel) Gericht gehalten.

Turismo de Aragón
Avda. César Augusto, 25
50004 ZARAGOZA
Tel.: 976 282 181 • Fax.: 976 280 746


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz