INTERNATIONALER TAG DER TAPAS


In den spanischen Tapas, die auf der ganzen Welt mit Genuss verzehrt werden, vereint sich der ganze Geschmack Spaniens in einem einzigen Gericht — und das zu einem sehr erschwinglichen Preis. Die kleinen Appetithäppchen, die ein Miniaturabbild der vielfältigen und exquisiten spanischen Gastronomie abgeben, haben heute auch Einzug in die Avantgardeküche gehalten, denn die Tapas lassen sich aus so gut wie allen Produkten und auf die verschiedenste Arten zubereiten. Die gastronomische Spezialität entstand im 17. Jahrhundert und umfasst Gerichte wie den unübertrefflichen Hinterschinken von ausschließlich mit Eicheln gemästeten Ibérico-Schweinen, die traditionelle spanische Tortilla und die besten Meeresfrüchte ebenso wie kulinarische Spezialitäten der Haute Cuisine, die sich ebenfalls in kleinen Mengen als Tapas verzehren lassen.

In allen Dörfern und Städten Spaniens gibt es Bars und Tavernen, manchmal sogar ganze Viertel, die sich auf Tapas spezialisiert haben. Dort findet man Tapas in Form von Chorizo (typische Gewürzwurst mit Paprika), Blutwurst, marinierten Spezialitäten, Geräuchertem, Käse, gepökeltem Fisch, Sardellen, Kroketten, Migas (gebratene Brotkrumen) und weitere hundert Köstlichkeiten mehr.

Der weltweite Siegeszug des spanischen Gaumenkitzlers wird gebührend am Internationalen Tag der Tapa, dem 29. September gefeiert, der mit dem Welttourismustag zusammenfällt. Wer an diesem Tag in Spanien weilt, kann an zahlreichen Aktivitäten und Aktionen teilnehmen, die im Vorfeld vom Verband Saborea España („Genießen Sie Spanien“) organisiert wurde. Er setzt sich aus der Spanischen Hotellerievereinigung, dem Spanischen Verband zur Förderung des Gastronomietourismus, Eurotoques, Facyre und Paradores de Turismo zusammen.

Auf dem Programm der Destinationen, die Saborea España angeschlossen sind, stehen den ganzen September über Tapas-Touren, Fotowettbewerbe, Präsentationen oder Showcooking-Veranstaltungen von renommierten Köchen. So erklärt Sevilla die Tapas zum gastronomischen Erbe der andalusischen Hauptstadt. Die galicische Hafenstadt La Coruña veranstaltet den Tapas Picadillo Contest; Pamplona organisiert die Cazuelica- oder „Töpfchen“-Woche. Und in Valladolid bereiten Hausfrauen gemeinsam mit den Küchenchefs der lokalen Tapas-Bars neue Kreationen zu. Spezielle Tapas-Routen bieten in der letzten Septemberwoche u.a. die Städte Arganda del Rey (Madrid), Barcelona, Ciudad Real, Lleida, Lugo, Murcia, Sant Carles de la Rapita (Tarragona), Valencia und San Sebastian an, die Teil des Netzwerks von Saborea España sind.

www.tastingspain.es


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz