ASTURIEN

Parador de Corias


Königin Sofia von Spanien eröffnete vor knapp einem halben Jahr den jüngsten Parador der staatlichen Hotelkette, zu der nunmehr 94 exklusive Hotels mit internationalem Prestige gehören, die sich bewusst als Träger und Bewahrer der spanischen Kultur verstehen.

Der Parador von Corias ist in einem beeindruckenden Kloster, das zum historisch-künstlerischen Nationaldenkmal erklärt wurde, in der schönen asturischen Ortschaft Cangas del Narcea untergebracht. Er ist auch unter der Bezeichnung „Asturischer Escorial“ bekannt und schon der Name verweist auf die Eleganz und Monumentalität des Bauwerks. Im Untergeschoss befindet sich ein wunderbares Museum, in dem die aus dem zwölften Jahrhundert stammenden archäologischen Fundstücke, die dem ursprünglichen Bau zuzurechnen sind, ausgestellt sind. Von den Gästezimmern aus zeigt sich ein wunderbarer Blick auf die Gebirgslandschaft und auf den Fluss Narcea. Der großzügig angelegten Kirche im toskanischen Stil mit dem hohen, barocken Hochaltar sollte man unbedingt einen Besuch abstatten. Im Hotel stehen den Gästen vollständig ausgestattete Festsäle für jede Art von Veranstaltung, für Festessen, Kongresse und sonstige Events zur Verfügung. Der neue Parador von Corais bietet eine touristische und gastronomische Referenz in einer der schönsten Landschaften Spaniens an, inmitten von zauberhaften Wäldern und Gegenden, die sich zu jeder Jahreszeit in einem neuen Farbspiel zeigen.


Direkt neben dem Parador steht eine römische Brücke, an deren Steinquadern der Lauf der Zeit seine Spuren hinterlassen hat. Die Brücke lädt zu einem Spaziergang in die Umgebung ein, auf dem man alles Unangenehme vergessen und sich entspannen kann. Auf diesen Wegen gelangt man in herrliche Gegenden wie den Naturpark Fuentes, das Reservat Muniellos oder das Reservat El Cuetu d’ Arbas, in denen Bären und Auerhähne ihre Spuren in der grünen Vegetation hinterlassen. Im Gebirge um den Parador reifen auf den Weinstöcken verschiedener Weinsorte, z. B. Mencía, Albarín, Carrasquín, Verdejo tinto, die von den Winzern der Gegend liebevoll gepflegt werden.

Die Ortschaft Cangas de Narcea, ca. zwei Kilometer vom Parador de Corias entfernt, in der hübsche Kirchen, Paläste und Herrschaftshäuser stehen, ist ein malerisches Bergdorf, das jedem Besucher gefallen wird. Einige zauberhafte Orte sind die Stiftskirche Santa María Magdalena, die Paläste Omaña und Toreno sowie das Heiligtum der Jungfrau del Acebo. In einem der größten Paradores von Spanien erwartet die Gäste ein Hort des Friedens und der Ruhe inmitten einer märchenhaften Landschaft.

www.parador.es


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz