IN EIGENER SACHE

Spanien am Main – Museumsuferfest 2014


Foodpainting aus Logroño in der Rioja, Tapas aus der Extremadura, Flamenco mit Jazz-Einsprengseln, stylishe Tanzmusik der 60er Jahre aus Madrid, Traditional and Folk Dance Music aus Burgos in Kastilien und Deepvocal-House von DJ Mr. Biró sind die kulturellen  Höhepunkte des diesjährigen Spanien-Auftritts auf dem Frankfurter Museumsuferfest.

Unter dem Motto „Spanien am Main“  präsentiert sich Spanien, unterstützt von der Spanischen Botschaft und ihrem Generalkonsulat in Frankfurt wie auch der Amtlichen Spanischen Handelskammer für Deutschland, zum dritten Mal in Folge mit all seiner Vielfalt am nördlichen Mainufer auf dem Frankfurter Museumsuferfest. Sponsor für das Kultur- und Tourismusevent ist die Santander Bank.

Andalusien, Balearen, Costa Barcelona, Costa Brava, Extremadura, Gran Canaria, Madrid, Katalonien, Lanzarote, Logroño, die Hauptstadt von La Rioja, die spanischen Weltkulturerbestädte und Lufthansa stellen ihr touristisches und kulturelles Angebot vor. Die Museumsfestbesucher können sich auf der Spanienfläche von den jeweiligen lokalen Tourismusexperten über zukünftige Urlaubsziele in Spanien informieren und beraten lassen. An einem eigenen Stand werden Weine aus der D.O. Rueda kredenzt. Wie bereits  in den vergangenen Jahren können  Frankfurter Spanien-Aficionados und ihre Gäste Spezialitäten aus dem Restaurant des Centro Gallego genießen. Musikgruppen aus Burgos, Andalusien, Madrid sowie ein DJset sorgen das ganze Wochenende über für musikalische Unterhaltung auf der Bühne.

Das Programm auf der Spanien-Bühne am nördlichen Mainufer in unmittelbarer Nähe des Holbeinstegs auf der Frankfurter Seite beginnt am Freitag, den 29. August  um 16h15 mit einem Einführungskurs in die Kunst der Tapas. Ein Spitzenkoch aus der Extremadura weist die Museumsfestbesucher im Rahmen eines interaktiven Showcooking-Events in die Feinheiten der Zubereitung von Tapas ein, wobei die regionalen Produkte der westspanischen Region Extremadura wie Schinken von ausschließlich mit Eicheln gemästeten Schweinen, der cremig aromatische Käse Torta de Casar oder Paprika aus La Vera Verwendung finden.

Im Anschluss vereinen sich Gastronomie und Kultur in einer innovativen Foodpainting Show aus  Logroño, der Hauptstadt von La Rioja. Ein Koch und ein Künstler arbeiten mit denselben Materialien bzw. Zutaten, um auf der einen Seite lukullische Leckerbissen, auf der anderen Seite ästhetisch ansprechende Kunstwerke entstehen zu lassen.

Weiter geht es mit musikalischer Unterhaltung von Fetén, Fetén, einem Musikduo aus Kastilien im Norden Spaniens. Der Stil von Jorge Arribas und Diego Galaz aus Burgos wird charakterisiert durch  eine zeitgenössische Mischung aus Traditional and Folk Dance Music. Die Besucher erwartet eine Klangreise von der Iberischen Halbinsel über Europa bis hin zu Südamerika; eine mitreißende Live Performance, die auch zum Tanzen einlädt.

Die Pichis Surfers aus Madrid sorgen mit ihren neu belebten Klassikern aus den 60er Jahren für Stimmung. Die Surf, Frat, Stomp und Rock’n Roll-Rhythmen der vier „Pichis“, wie traditionsbewusste Madrilenen genannt werden, verführen jeden Zuhörer zum Schwingen des Tanzbeins.

Tief in der uralten Kunstform des Flamencos verwurzelt ist die andalusische Compañia Flamenca von Antonio Andrade. Mit ihrer neuen Produktion „Vaya con Dios“ („Geh mit Gott“) begibt sie sich mit Hilfe des Jazz-Musikers Sigi Finkel auf eine faszinierende Reise durch die musikalische Geschichte des Flamencos. Der preisgekrönte Tänzer und Choreograf Ramón Oller  arbeitet erstmals mit Andrade zusammen und rundet die Live Performance mit seinem faszinierenden Taconeo ab.

Für einen chilligen Ausklang an den drei Museumsuferfest-Tagen sorgt zwischen 22 und 24 Uhr DJ Mr. Biró mit Deep-Vocalhouse, Pop und Classics, der in den angesagten Clubs Frankfurts und im Mittelmeerraum zuhause ist.

www.museumsuferfest.de


Bilderdownload:
Durch Klick auf die Bilder erscheint die hochauflösende Ansicht der Bilder. Dieses Bild kann
durch "rechte Maustaste - Bild speichern unter" lokal auf den Rechner gespeichert werden.
Für die Presse ist die Nutzung der Bilder erlaubt, sofern der Fotograf nicht explizit erwähnt ist!

Hier können Sie sich die Textversion dieses Artikels herunterladen. (WORD-Format)


OFICINA ESPAÑOLA DE TURISMO | Spanische Fremdenverkehrsämter Berlin, Frankfurt und München | Impressum / Datenschutz